Language
Sekretariat: +49 4403 9798 0 Fax: +49 4403 9798 100 info@bbs-ammerland.de
Login
Trockenbaumonteur/in

Informationen der Berufsschule für Trockenbaumonteur/in


Berufsbild

Der Ausbildungsberuf des Trockenbauers

Die Tätigkeiten im Überblick

Trockenbaumonteure und Trockenbaumonteurinnen arbeiten sowohl im Neubau als auch in der Sanierung, Modernisierung und Instandsetzung auf unterschiedlichen Baustellen, zum Beispiel im Wohnungsbau, im öffentlichen Bau oder im Gewerbe- und Industriebau. Sie stellen Trockenbaukonstruktionen unter Berücksichtigung des Wärme-, Kälte-, Schall-, Brand- und Strahlenschutzes für den Innen- und Außenbereich her.

Hinsichtlich der zu erwerbenden Fähigkeiten und Fertigkeiten wird von den angehenden Trockenbaumonteuren und Trockenbaumonteurinnen erwartet, dass sie diese Arbeiten auf der Grundlage von technischen Unterlagen und von Arbeitsaufträgen allein und in Kooperation mit anderen selbstständig durchführen. Sie planen und koordinieren ihre Arbeit, stimmen sich mit den am Bau Beteiligten ab, richten Baustellen ein, ergreifen Maßnahmen zur Sicherstellung des Arbeitsablaufes, zur Sicherheit und zum Gesundheitsschutz bei der Arbeit sowie zum Umweltschutz auf der Baustelle.

Zu ihren Pflichten gehört die Prüfung ihrer Arbeiten auf fehlerfreie Ausführung, sie zu dokumentieren, qualitätssichernde Maßnahmen durchzuführen, die erbrachte Leistung zu berechnen und die geräumte Baustelle zu übergeben.

Trockenbaumonteure und Trockenbaumonteurinnen setzen Geräte und Maschinen ein, bauen Arbeits-, Schutz- und Traggerüste auf und ab und messen Bauwerke und Bauteile ein. Sie führen auch angrenzende Arbeiten in anderen Gewerken des Hochbaus aus.

Die Ausbildung im Überblick

Die dreijährige Ausbildung findet dual in Betrieben des Handwerks und der Industrie sowie Berufsschulen statt.

Ausbildung & Abschlüsse

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
1. Ausbildungsjahr: Berufliche Grundbildung
2. Ausbildungsjahr: Es erfolgt die berufsspezifische Ausbilung in Fachklassen.
Prüfung: Ablegen der theoretischen und praktische Zwischenprüfung
bzw.
Ablegen der theoretischen und praktischen Prüfung mit dem Abschluss "Ausbaufacharbeiter/in - Schwerpunkt Trockenbauarbeiten"
3. Ausbildungsjahr: Es erfolgt die berufsspezifische Ausbildung in Fachklassen.
Prüfung: Theoretische und praktiche Gesellenprüfung mit dem Abschluss "Trockenbaumonteur/in"

Neben der Ausbildung im Betrieb sind die Auszubildenden wochenweise in der Berufsschule und in der überbetrieblichen Ausbildung.

Während dieser Zeit können die Auszubildenden im Internat des Ausbildungszentrums des Baugewerbes in Rostrup, dem BAU-ABC Rostrup untergebracht werden.

Der Unterricht ist ganztägig. Er beginnt Montagvormittag und endet Freitagmittag.

Lernfelder im 1. Lehrjahr

Berufsfeldbreite Grundbildung (alle Berufe)

Die Grundbildung ist für alle Bauberufe identisch. Dies regeln die "Rahmenlehrpläne für die Berufsausbildung in der Bauwirtschaft". Dennoch legen wir Wert darauf, dass die Auszubildenden bereits in dieser Phase einen direkten Bezug zu ihrem Ausbildungsberuf erkennen.

Lernfeld 1: Einrichten einer Baustelle

Zeitrichtwert: 20 Stunden

 Einrichten einer Baustelle
  • Bauberufe
  • Arbeitgeberverbände, Arbeitnehmerverbände
  • Bauzeitenplan
  • Bauherr, Planungsbüro, Baufirma, Bauaufsicht
  • Baustelleneinrichtung und -absperrung
  • Längen- und Rechtwinkelmessung, Bauplatzgrößen, Lager- und Stellflächen, Arbeits- und Parkflächen, Gebäude
  • Maßstäbe, Sinnbilder
  • Verkehrszeichen-, Leitungs- und Verlegepläne
  • Geometrische Grundkonstruktionen

Lernfeld 2: Erschließen und Gründen eines Bauwerks

Zeitrichtwert: 60 Stunden

Erschließen und Gründen eines Bauwerks
  • Baugrubensicherung, Sicherung von Gräben
  • Bodenarten, Bodenklassen, Wassereinfluss
  • Böschungswinkel, Verbauarten
  • Tragfähigkeit, frostfreie Gründung
  • Einzelfundament, Streifenfundament, Plattenfundament
  • Offene Wasserhaltung
  • Planum, Untergrund, ungebundene Tragschicht, Pflaster- und Plattenbeläge aus künstlichen Steinen, Randeinfassung
  • Rohrleitungsarten, Baustoffe
  • Höhenmessungen
  • Baugruben und Gräben in Ansichten und Schnitte

Lernfeld 3: Mauern eines einschaligen Baukörpers

Zeitrichtwert: 60 Stunden

Mauern eines einschaligen Baukörpers
  • Wandarten und -aufgaben
  • künstliche Mauersteine, Dichte, Druckfestigkeit, Luftschall- und Wärmedämmung
  • Baukalke
  • Mauermörtel, Mörtelgruppen
  • Maßordnung im Hochbau
  • Mauerverbände
  • Arbeitsgerüste
  • Abdichtungsstoffe
  • Baustoffbedarf
  • Ausführungszeichnungen, Aufmaßskizzen
  • Isometrie

Lernfeld 4: Herstellen eines Stahlbetonbauteils

Zeitrichtwert: 60 Stunden

Herstellen eines Stahlbetonbauteils
  • Betonarten, -gruppen
  • Zemente, Gesteinskörnungen
  • Rezeptbeton
  • Betonverarbeitung, Betonprüfung
  • Betonstahl, Verbundwirkung
  • Betonstahllisten
  • Brettschalung, Schaltafeln
  • Holz- und Materiallisten
  • Produktlinienanalyse
  • Schalungs- und Bewehrungszeichnungen

Lernfeld 5: Herstellen einer Holzkonstruktion

Zeitrichtwert: 60 Stunden

Herstellen einer Holzkonstruktion
  • Laub- und Nadelhölzer, Wachstum, Aufbau
  • Bauschnittholz
  • Arbeiten des Holzes, Holzfeuchte
  • Holzschädlinge, chemischer und konstruktiver Holzschutz
  • Zimmermanns- und ingenieurmäßige Holzverbindungen
  • Holzliste, Verschnitt
  • Knotenpunkte

Lernfeld 6: Beschichten und Bekleiden eines Bauteils

Zeitrichtwert: 60 Stunden

Beschichten und Bekleiden eines Bauteils
  • Putzmörtel
  • Estrich
  • Baugipse, Plattenwerkstoffe, Unterkonstruktionen
  • Beläge, Verlegetechnik
  • Fugen
  • Nichtdrückendes Wasser
  • Abdichtungen, Abdichtungsstoffe
  • Trenn- und Dämmschichten, Dämmstoffe
  • Verlegeverfahren, Verlegepläne
  • Schnitte

 

Lernfelder im 2. Lehrjahr

Lernfeld 7: Bauen einer Raumtrennwand

Zeitrichtwert: 80 Stunden

Bauen einer Raumtrennwand
  • Holz-, Metallprofile
  • Gips, Gipsbaustoffe
  • Zargen
  • Anschlussdichtungen
  • Riegel-, Ständerbauweise
  • Ecke, Anschluss
  • Fugenausbildung
  • Grundriss, Wandquerschnitt
  • Schräge
  • Parallelprojektion

Lernfeld 8: Sanieren einer Außenwand

Zeitrichtwert: 60 Stunden

Sanieren einer Außenwand
  • Dämmstoffe, ökologische Bewertung
  • Dampfbremse, Anstrich
  • Außenwandbekleidung
  • Wand-Trockenputz, Vorsatzschale
  • Wärmedurchgang
  • Tauwasser
  • Gefahrstoffe
  • Wandschnitt

Lernfeld 9: Bauen einer Bürptrennwand

Zeitrichtwert: 80 Stunden

Bauen einer Bürotrennwand
  • Estrich
  • Vorgefertigte Bauteile
  • Doppelständerwand
  • Wandecke, Wandanschluss
  • Bewegungsfugen, Kantenschutzleisten, elastisches Fugenmaterial
  • Stabilität
  • Schallschutz, Brandschutz, Strahlenschutz
  • Verschnitt
  • Kostenermittlung

Lernfeld 10: Einbauen einer abgehängten Decke

Zeitrichtwert: 60 Stunden

Einbauen einer abgehängten Decke
  • Holz-, Metallprofil
  • Dübel
  • Abhängesysteme
  • Korrosionsschutz
  • Loch-, Schlitzplatte
  • Deckenbekleidung, Unterdecke
  • Brandschutz
  • Einbauteile
  • Schnellbau-, Bock-, Fahrgerüst
  • Verlegeplan
  • Deckenaufbau, Wandanschluss, Schattenfuge Aufmaßskizze

 

Lernfelder im 3. Lehrjahr

Lernfeld 11: Ausbauen eines feuchtebelasteten Raumes

Zeitrichtwert: 100 Stunden

Ausbauen eines feuchtebelasteten Raumes
  • Türblatt, Brandverglasung
  • Hohlwanddübel
  • Installationswand
  • Wandhängelast
  • Abdichtung
  • Installationsdurchführung
  • Hohlraumböden
  • Kalkulationstabelle
  • Boden-, Wandschnitt

Lernfeld 12: Einbauen einer Sonderdecke

Zeitrichtwert: 80 Stunden

Einbauen einer Sonderdecke
  • Akustik-, Kühldecke
  • Abhänger, Tragschiene
  • Einlege-, Schubmontage
  • Rasterdecke, Paneeldecke, Lamellendecke, Bandrasterdecke
  • Raumakustik, Nachhallzeit
  • Elektro-, Heizungs-, Klima-, Lüftungs-, Beleuchtungssystem
  • Spannungsermittlung
  • Verlegeplan
  • Parallelperspektive
  • Abwicklung, wahre Länge

Lernfeld 13: Ausbau eines Dachgeschosses

Zeitrichtwert: 100 Stunden

Ausbau eines Dachgeschosses
  • Holzplattenwerkstoff, Holzpaneele
  • Fertigteilestrich
  • Doppelboden
  • Dämmstoff-, Ausgleichsschüttung
  • Sparrendämmkonstruktion
  • Trittschallschutz
  • U-Wert, Dämmstoffdicke
  • Sd-Wert
  • Aufmaßskizze

 

Ansprechpartner

Studienrat Andreas Bernholt

Fachlehrer im Bereich Maurer

Lehrer im Fach Sport

Mitglied der Prüfungsausschüsse für Maurer (HWK) und Beton- und Stahlbetonbauer (IHK)

+49 4403 9798 0
+49 4403 9798 100

Ansprechpartner

Studienrat Sigi Riske

Fachlehrer im Bereich Trockenbaumonteur

Lehrer im Fach Deusch

+49 4403 9798 0
+49 4403 9798 100


Weiterführende Informationen

Nachfolgend befinden sich verschiedene die Schulform betreffende Dateien (u.a.) in Form von PDFs und Links zu relevanten Webseiten.

Bücher- und Materialliste

Die folgenden Informationen dienen dazu das Lernen zu erleichtern. Bücher und andere Hilfsmittel sind eine wichtige Unterstützung dabei. Deshalb müssen sie während der Schulzeit immer griffbereit sein.

Die folgenden Bücher werden zum Lernen benötigt und müssen vom ersten Schultag an zur Verfügung stehen:

Fachbuch:

Die Fachbuchauswahl wird rechtzeitig vor dem Beginn des Schuljahres erfolgen.

Ordner / Cliphefter

Es ist ein Ordner anzulegen, in dem die einzelnen Inhalte der Lernfelder sowie die Fächer Politik und Deutsch durch Register deutlich voneinander zu trennen sind.

Für die Abgabe von Projektarbeiten sind Cliphefter erforderlich (4 Stück), einfache Schnellhefter oder ähnliches werden nicht angenommen.

Weitere Arbeitsmaterialien

Taschenrechner

Der Taschenrechner muss folgende Funktionen enthalten: Winkel-, Wurzel-, quadratische- und Umkehrfunktion sowie die Zahl π (Pi). Er sollte jedoch so aufgebaut sein, dass er leicht zu bedienen ist. Programmierbare Rechner sind nicht erlaubt.

Zeichenplatte

Eine Zeichenplatte im Format A3 mit entsprechenden Linealen ist erforderlich.

USB-Stick

Da im Unterricht oftmals an den Schulrechnern gearbeitet wird, ist ein USB-Stick als Speichermedium erforderlich. Hierbei ist eine kleine Speicherkapazität ausreichend.

Laptop/Notebook

Die Anschaffung ist nicht erforderlich. Die Nutzung eines eigenen Laptops, z.B. für die Erstellung von Projektmappen oder Präsentationen, ist jedoch hilfreich. Selbstverständlich entstehen ohne Laptop keine Nachteile bzgl. der Lernerfolge oder der Leistungsbeurteilung.

Benötigt werden außerdem:

  • mindestens ein Geodreieck (24 cm Grundlänge) und ein 30°/60°- Dreieck ähnlicher Größe.
  • ein Lineal (30 cm)
  • Bleistifte mit den Härten 2H, H und HB bzw. F als Feinminenstifte mit d=0,5mm und d=0,7mm
  • empfohlen wird Zeichenkarton im Format A3 und A4 ohne Beschriftung
  • ein Zirkel mit ausreichend großem Radius
  • diverse Buntstifte, Radiergummi und Anspitzer

Die Arbeitsmaterialen sollen am ersten Schultag vollständig vorhanden sein!

Links

© 2017 BBS Ammerland